Engineering 4.0

Entscheidend ist der Transfer in die Praxis: Vier aktuelle F+E - Projekte mit AutomationML zeigen die Engineering Anwendungen von morgen für den Maschinenbau.

Die Bedeutung des Engineering im Lebenszyklus eines Produktionssystems ist nicht erst seit Industrie 4.0 bekannt. Jedoch fördert diese Diskussion das Verständnis der Multidisziplinarität des Engineerings, insbesondere von Produktionssystemen.

Die Kooperation der verschiedenen beteiligten Gewerke von der Mechanik über die Elektroplanung bis hin zur Steuerungsprogrammierung muss neu und sicher gestaltet werden. Diesem Ziel haben sich verschiedene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten verschrieben. Sie alle nutzen als technologische Basis AutomationML.

Die Fachbeiträge im VDMA-Forum zur SPS IPC Drives 2018 [Mittwoch 28.11. 14:00] zeigen auf, welche Lösungsmöglichkeiten sich für das multidisziplinäre Engineering ergeben.

Moderation: Prof. Arndt Lüder, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
 

INTEGRATE
Offene Dienste-Plattform für unternehmens- und herstellerübergreifendes kooperatives Engineering. PAiCE-Technologieprojekt

Katharina Stark, ABB AG und
Ronald Rosendahl, OvGU Magdeburg
 

DEVEKOS
Objektorientierte Maschinenarchitekturen: Engineering und Kommunikation zukünftiger Maschinen?  PAiCE-Technologieprojekt

Johannes Hoos, FESTO AG & Co. KG
 

AutomationML & eCl@ss ADVANCED
Durchgängiges Engineering und intelligente Fertigung: Webservice für Artikeldaten

Olaf Graeser, Phoenix Contact GmbH & Co. KG
 

CDL-SQI
Durchgängiges Engineering für sichere und qualitätsgesicherte Produktionssysteme

Dr. Dietmar Winkler, Technische Universität Wien

Downloads