VDMA-Einheitsblatt 23901 „Komponenten und Systeme für Windenergieanlagen in kalter Umgebung“

Senvion SE

Windenergieanlagen werden heute bei fast allen klimatischen Bedingungen eingesetzt. Eine Anlage muss entsprechend den am Standort vorhandenen Umgebungsbedingungen ausgelegt werden. Speziell bei extrem niedrigen Temperaturen sind keine einheitlichen Anforderungen hinsichtlich Auslegung und Zertifizierung vorhanden.

Windenergieanlagen werden heute bei fast allen klimatischen Bedingungen eingesetzt. Eine Anlage muss entsprechend den am Standort vorhandenen Umgebungsbedingungen ausgelegt werden. Speziell bei extrem niedrigen Temperaturen sind keine einheitlichen Anforderungen hinsichtlich Auslegung und Zertifizierung vorhanden. Die bestehenden Richtlinien und Regelwerke geben nur wenige detaillierte Hinweise auf Auslegungsprozesse, Prüfverfahren und Berechnungsparameter. In der Praxis kann dies zu schlecht planbaren Qualifizierungs- und Zertifizierungsprozessen sowie zu nicht optimalen Auslegungen von Komponenten führen.

Das VDMA-Einheitsblatt gibt Hinweise und Ergänzungen zu den notwendigen Inhalten von Spezifikationen für Subsysteme und Komponenten und erleichtert eine richtlinien- bzw. normengerechte Auslegung. Es legt Mindestanforderungen und Testverfahren von Komponenten für Windenergieanlagen bei niedrigen Umgebungstemperaturen fest. Das Einheitsblatt gibt Hinweise, welche Informationen und in welcher Form diese Informationen zwischen Anlagenhersteller und deren Zulieferer ausgetauscht werden sollten.

Es ist erhältlich im Beuth-Verlag in Berlin (www.beuth.de).

Weitere Informationen erhalten Sie bei
leopold.greipl@vdma.org
und
peter.frueauf@vdma.org